Warum sollte ich in einem grünen Smoothie keine Nüsse verwenden?

Die Frage eines Grüne-Smoothies-Lesers:

Ich mische meinen Smoothie immer mit diversen Früchten (ca. 3-5 Sorten) und füge auch immer Nüsse oder Mandelmus zu. Bisher sind mir keinerlei Unverträglichkeiten aufgefallen. Gibt es trotzdem Gründe, es zu ändern ?

Unsere Antwort:

Nüsse, Pflanzenöle und auch ölhaltige Saaten wie Leinsamen oder Sesam sind fetthaltig und erschweren die Verdauung der grünen Smoothies. Avocados bilden hier eine Ausnahme, …

denn Avocados sind trotz ihres Fettgehaltes im grünen Smoothie leicht verdaulich. Natürlich sind Ausnahmen erlaubt, nicht jeder Mensch bemerkt durch die Kombination Nachteile. Die Verwertung der Vitalstoffe ist einfach besser wenn man sich an das Reinheitsgebot nach Victoria Boutenko hält.

Veröffentlicht unter Grüne-Smoothies FAQ, Victoria Boutenko | Verschlagwortet mit , | 1 Kommentar

Ein Kommentar zu Warum sollte ich in einem grünen Smoothie keine Nüsse verwenden?

  1. Martina Finck sagt:

    Mich würde interessieren, wie es mit dem Gehalt an Chlorophyll in den grünen Smoothies aussieht. Und wie lange man diese bei welcher Temperatur lagern kann.
    Es heißt ja überall: Chlorophyll ist temperatur-und Säureempfindlich. Schadet demnach die Zugabe von Zitronensaft? Umgekehrt: trockne ich Wildkräuter < 50°C bleiben dann das Chlorophyll und die Vitamine erhalten? Ich sammle viele Wildkräuter und trockne sie mir für den Winter.Oder wäre einfrieren die bessere Methode?
    Vielen Dank für Ihre Antwort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.